23 November 2020

„Der Sprung“ von Simone Lappert

Diesen Roman wollte ich eigentlich zuerst gar nicht lesen, denn tatsächlich hat sich eine junge Freundin von mir Anfang dieses Jahres das Leben genommen, indem sie von einer Brücke sprang.
22 November 2020

Ist hier noch frei?

Das Literaturfestival in den Bergen war gut besucht und das Programm ausgesprochen mannigfaltig. Zwei Tage lang spazierten die Zuhörer von einem Raum zum anderen, jeweils irgendwo im Dorf zerstreut, bald in einem Hotel, bald in einem Thermalbadbecken, bald in einem alten Bahnhof.
15 November 2020

Schutzengel

Eigentlich breite ich mein Privatleben nicht gerne im Netz aus, vor allem, wenn es die ganze Familie betrifft. Nun haben aber drei von uns Vieren den Virus so bös erwischt, dass ich doch von dieser schrecklichsten Erfahrung unseres Lebens erzählen will. Gleichzeitig möchten wir auch unseren Eltern, Verwandten, allen Freundinnen, Freunden und Bekannten danken, die die ganze Zeit über an uns gedacht, für uns gebetet und uns Schutzengel und liebe WhatsApp-Nachrichten geschickt haben.
13 Oktober 2020

In der Fremde sprechen die Bäume arabisch

Der irakische Autor und ehemalige Flüchtling Usama al-Shamani (geboren 1971 in Bagdad) versucht, in diesem autobiographischen Roman das Verschwinden seines viel jüngeren Bruders Ali zu verarbeiten. Gleichzeitig schildert er sein eigenes Ankommen in der Schweiz im Jahre 2002, die interkulturellen Unterschiede, sein früheres Leben im Irak mit persönlich prägenden Erinnerungen aus seiner Kindheit und Jugend und – seine Entdeckung der (Schweizer) Natur, wo ihm vor allem Bäume aber auch Berge Trost spenden.