Die interkulturelle Trilogie

Wenn Sie einmal in diese interkulturelle Trilogie voller Leidenschaft eingetaucht sind, lässt sie Sie nicht so schnell wieder los! Eine einfühlsam aber äusserst packend geschriebene Trilogie mit Protagonisten aus der Schweiz und aus Nordafrika, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt und dabei kulturelle Tabus wie Zwangsprostitution, ledige Mutterschaft oder Homosexualität sehr anschaulich thematisiert. Lesen Sie die Kommentare von Hunderten von begeisterten Leserinnen und Lesern hier:

Neuerscheinung

Im März 2021 ist der neue Roman "Was Erin entdeckt" erschienen. In dieser spannenden Beziehungsgeschichte widmet sich die Autorin zum ersten Mal dem Thema Kunst!
 

Die interkulturelle Trilogie

Wenn Sie einmal in diese interkulturelle Trilogie voller Leidenschaft eingetaucht sind, lässt sie Sie nicht so schnell wieder los! Eine einfühlsam aber äusserst packend geschriebene Trilogie mit Protagonisten aus der Schweiz und aus Nordafrika, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt und dabei kulturelle Tabus wie Zwangsprostitution, ledige Mutterschaft oder Homosexualität sehr anschaulich thematisiert. Lesen Sie die Kommentare von Hunderten von begeisterten Leserinnen und Lesern hier:

Neuerscheinung

Im März 2021 ist der neue Roman "Was Erin entdeckt" erschienen. In dieser spannenden Beziehungsgeschichte widmet sich die Autorin zum ersten Mal dem Thema Kunst!
 

Portrait_Anja_Siouda_Foto_von_Ilyas_Siouda_aufgenommen2015_96ppp-1024x913

Die Autorin

Anja Siouda, Schriftstellerin und diplomierte Übersetzerin, schreibt spannende sozialkritische ROMANE mit interkulturellem Hintergrund, humoristische ERZÄHLUNGEN, REZENSIONEN und kulturelle BLOGS.
Werdegang, Lesungen und Kontakt

Presse

Blog

17 August 2021

Vom Frieden verwöhnt

Neulich radelte ich mal wieder beim schönsten Sonnenschein durch die idyllische Genfer Landschaft nah der französischen Grenze. Eigentlich vor meiner Haustüre! Denn es sind nur wenige Velominuten von unserem Haus in Frankreich bis in die Schweiz. Ich liebe diese Velofahrten schon seit mehr als zwanzig Jahren nun, seit wir unser Kleinod, ein bescheidenes Haus mit Garten, erbaut 1957, hier im Ausland gefunden haben. Velofahren ist pures Glück für mich! Wie oft denke ich mir auf meinem Stahlesel Szenen in meinen Romanen aus oder mache mir im Kopf Notizen für meine Blogtexte. So auch für den heutigen.
11 August 2021

Der neue Code

Die Frau im Tram vis-à-vis starrte schon die ganze Zeit auf ihn, das fühlte Richard, der junge Mann mit dem Pferdeschwanz, obwohl er so tat, wie wenn er in den Artikel über Long-Covid-Geschädigte auf seinem Smartphone vertieft sei. Natürlich fixierte sie nicht sein Gesicht, denn dieses war zu einem grossen Teil hinter seiner Maske in Regenbogenfarben verborgen, auf der «Ehe für alle» stand.
6 August 2021

Sackgasse der Zukunft

Bei der «Impasse de l’avenir» komme ich seit einiger Zeit jeden Morgen vorbei, wenn ich mit meinem betagten Schwiegervater unterwegs bin. Auf Deutsch heisst das wörtlich «Sackgasse der Zukunft», aber es handelt sich dabei um eine kleine Sackgasse im Quartier in der Nähe bei uns, hier in Frankreich, wo die Strasse «Rue de l’avenir» heisst, Strasse der Zukunft also. Früher ging ich nie in dieses Quartier, obwohl es fast an unseren Garten angrenzt, denn es ist sehr verwirrend angeordnet, wie ein Labyrinth kommt es einem vor.