15 November 2020

Schutzengel

Eigentlich breite ich mein Privatleben nicht gerne im Netz aus, vor allem, wenn es die ganze Familie betrifft. Nun haben aber drei von uns Vieren den Virus so bös erwischt, dass ich doch von dieser schrecklichsten Erfahrung unseres Lebens erzählen will. Gleichzeitig möchten wir auch unseren Eltern, Verwandten, allen Freundinnen, Freunden und Bekannten danken, die die ganze Zeit über an uns gedacht, für uns gebetet und uns Schutzengel und liebe WhatsApp-Nachrichten geschickt haben.
23 Juni 2020

Glocken für D.

Weil ein Léman Express morgens um sieben Uhr in Annemasse ohne Vorankündigung ausgefallen war, schaffte ich es an jenem Samstag Mitte Februar nur ganz knapp zur Abschiedsfeier für meine Freundin D. in einem ländlichen Ort bei Bern.
6 November 2019

Erinnerung an meine Grossmutter

Den folgenden Text schrieb ich 2007 auf Englisch, ein halbes Jahr nach dem Tod meiner Luzerner Grossmutter (1921 - 2006). Damals bereitete ich mich als Gasthörerin in einem Englisch-Literatur-Seminar der Universität Genf auf mein Proficiency-Diplom und auf meine Aufnahmeprüfung an der ETI (Übersetzer- und Dolmetscherschule an der Universität Genf) vor.
15 März 2017

Angespuckt

Heute Morgen wurde ich im Bahnhof Luzern von einer Frau etwa in meinem Alter angehauen, die die Passanten rundherum um Geld anbettelte. Vom Aussehen her wirkte sie nicht sehr gesund, aber nüchtern.