Ein katholischer Frühling ist schon längst überfällig!

Was für ein Bericht und was für ein lebenslanger Kampf des Schweizer Theologen Josef Hochstrasser, der 1973 zum katholischer Priester geweiht wurde und sich wenige Jahre danach dem Zölibat widersetzte und die Frau, die er liebte, 1977 heiratete! Was für einen Mut er schon damals mit seinem revolutionären Ungehorsam gegenüber der kirchlichen Hierarchie bewies, weil er stets auf seine innere Stimme hörte und wie dialogbereit er seinerseits gegenüber seinen kirchlichen Vorgesetzten und auch gegenüber seiner eigenen Familie, die anfänglich teilweise auch noch Mühe hatte mit seinem Entscheid, immer wieder war. Und wie manche Gemeinde voll zu einem verheirateten katholischen Priester stand oder stehen wollte!

Dieses Buch habe ich heute während einer Zugfahrt nur so verschlungen. Es hat mich wirklich sehr bewegt und auch enorm entrüstet! 1990 erschien es in der 4. Auflage, ein Bestseller also, der 20 000 Mal gedruckt und verkauft wurde. Und nichts aber auch gar nichts hat es an Aktualität eingebüsst! Leider, müsste man aufgrund der Thematik natürlich sagen, denn die absurden, starren, lebensfremden und demütigenden Machtstrukturen der katholischen Kirche sind in Bezug aufs Zölibat noch immer gleich grausam und krankhaft unmenschlich! Kein Wunder, gibt es heutzutage mehr als akuten Priestermangel und leere Kirchen. Wer will sich denn heute noch freiwillig dergleichen autoritären Strukturen unterwerfen? Wer will sich heute noch auf Lebenszeit verbiegen und die natürlichste Sache der Welt, das Gottesgeschenk Sexualität, lebenslang verdrängen? Und wer will sich denn heute noch machtstärkenden Dogmen der Kirche verpflichten, von denen bei Jesus nie die Rede war?
Ein katholischer Frühling ist schon längst überfällig, ins Leben gerufen von Kirchgemeinden, die offiziell hinter ihren verheirateten Priestern stehen und die bischöflichen Obrigkeiten vor vollendete Tatsachen stellen.

Diese Rezension stellte ich bereits am 25.3.2014 auf amazon, aber da ich vor kurzem diesen Blog mit Rezensionen hier auf meiner Webseite eröffnet habe, führe ich sie nochmals auf, denn das Buch von Josef Hochstrasser wird auch jetzt noch viele aufrütteln.

Zudem erscheinen von Bestseller-Autor Josef Hochstrasser im Februar 2017 und nach 500 Jahren der Reformation beim Zytglogge-Verlag 10 Thesen in einem Buch mit dem genial zweideutigen Titel “Die Kirche kann sich das Leben nehmen”. Vernissage am 14. März 2017 Buchhandlung Stocker Luzern.

No Comments Yet.

Leave a comment